Pressemeldung

Berlin, 19. Mai 2015

Inkasso-interaktiv öffnet Türen

Nach zwei erfolgreichen Jahren als Geschäftsführerin beim Online-Payment Anbieter Billpay setzt Christine Kiefer auch weiterhin ganz auf digitale Effizienz: Die studierte Informatikerin und Betriebswirtin ist jetzt Geschäftsführerin bei Pair Finance - das Berliner FinTech-Unternehmen aus der FinLeap-Company-Schmiede bietet eine wissenschaftlich fundierte Online-Inkasso-Ansprache, die einen signifikanten Rückgang der Zahlungsausfälle verspricht.

 

Wer „Inkasso“ hört, denkt an Briefe per Einschreiben, sprunghaften Anstieg der Zahlungssumme und ultimativen Sprachstil. Klare Botschaft: „Zahl lieber gleich, sonst wird’s teuer!“ Diese Methode mag vordergründig Geld eintreiben, doch eins verhindert sie nachhaltig: die Kundenbindung.

Das empathiefreie Vorgehen im klassischen Forderungsmanagement ist heutzutage nicht mehr zeitgemäß. Längst ist bekannt: Durch Individualisierung und Personalisierung wird die Kundenbindung und die Interaktionsrate mit dem Kunden verstärkt. Dies gilt für viele Bereiche in der digitalen Welt, vor allem beim Onlineshopping. Hier ist der Bruch zwischen der Vorgehensweise der traditionellen Inkassounternehmen und dem Kauf- und Bezahlverhalten der Kunden am größten. Genau diese Kunden vergrätzt das bisherige Inkassoverhalten und macht so aus potentiellen Stammkunden Einmalkunden, die einfach nur „bedient“ sind.

 

Christine Kiefer definiert mit ihrem Pair Finance-Team Inkasso neu: Der Prozess funktioniert online, mittels präziser Datenanalyse, interaktiv und personalisiert, bietet Flexibilität statt Druck und trägt so dazu bei, Kunden nicht zu vertreiben, sondern dauerhaft ans Unternehmen zu binden. Die Methode basiert auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen von Simply Rational, einer Ausgründung des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin. Die Forschungen auf dem Gebiet von Risikokompetenz, Intuition und Entscheiden unter Unsicherheit zeigen: Schlichter Druck ist kontraproduktiv, Interaktion öffnet Türen.

 

Durch die Auswertung aller verfügbaren Datenpunkte und die Verwendung von Algorithmen aus der künstlichen Intelligenz werden die Kommunikationsmittel und der Kommunikationsstil im Mahn- und Inkassoprozess auf den Kunden individuell angepasst. Ziel ist es, den Kunden auf die Bezahlseite von Pair Finance zu leiten, die dem Checkout eines Onlineshops ähnelt. Dort kann der Kunde seine offene Forderung schnell und unkompliziert begleichen - so, wie er auch online eingekauft hat.

 

Pair Finance wurde 2015 von der Berliner FinTech-Schmiede FinLeap gegründet und setzt ganz auf Wachstum. „Zahlungsausfälle sind nicht nur teuer fürs Unternehmen“, sagt Christine Kiefer: „Weil Zahlungsausfälle eingepreist werden, zahlt sie jeder Kunde mit. Das ist alles andere als fair. Die Inkassoprozesse wiederum sind meist nicht auf die jeweilige Situation des Kunden angepasst. Genau da setzen wir an. Mit unserem interaktiven Online-Inkassoprozess senken wir die Zahlungsausfälle und stärken die Kundenbindung – für E-Commerce-Portale, für Onlineshops von Handelsunternehmen, für Unternehmen im Dienstleistungsbereich. Davon profitieren alle Nutzer. So spielen beim Pair Finance-Ansatz der ökonomische und der soziale Aspekt zusammen.“

 

Pair Finance hat als Kunden bereits erste Onlineshops gewonnen, die ihr Forderungsmanagement digitalisieren und damit nachhaltig verbessern wollen. „Unsere Kunden überzeugt die Senkung der Zahlungsausfälle und die Stärkung der Kundenbindung“, sagt Christine Kiefer, „und für die Endkunden sind die Inkassogebühren relevant: Da wir kostengünstiger arbeiten, können wir es uns leisten, weniger hohe Gebühren zu nehmen als herkömmliche Inkassounternehmen.“

Neben der FinLeap GmbH ist auch die yabeo Capital GmbH aus München in Pair Finance investiert. Die beiden Partner Matthias Sohler, früherer COO Unicredit Bank AG, und Gerrit Seidel, ehemaliger CEO sofort AG, unterstützen das Team als Experten im Thema Forderungsmanagement und Finanzen. Hinter der yabeo Capital stehen weitere namhafte Familiy Offices und Business Angels, die mit ihrem Finanzwissen wertvolle Unterstützer für Pair Finance sind, um gemeinsam zum nachhaltigen Unternehmenserfolg beizutragen. „In Pair Finance sehen wir ein traditionelles Thema, das durch die Möglichkeiten der Datenanalyse ganz neu bespielt werden kann. Das Potenzial des Unternehmens und die Leidenschaft des Teams haben uns überzeugt. Wir freuen uns, gemeinsam mit Pair Finance das Thema Forderungsmanagement in die Digitalisierung zu führen“, so Matthias Sohler.

Zum Pair Finance Investorenkreis gehören weiterhin Christoph Pfeifer, zuletzt Vorstand der GFKL Financial Services AG, der langjährige Immobilien Scout Geschäftsführer Marc Stilke und der ehemalige Billsafe-Geschäftsführer Dr. Alexander Ey.

 

Die Pair Finance GmbH …

… entstand aus dem kreativen Ökosystem der Berliner FinTech-Schmiede Finleap, die im Dezember 2014 von Jan Beckers, Ramin Niroumand und Hendrik Krawinkel gegründet wurde. Heute hat Finleap bereits acht Ventures auf dem Markt, darunter neben Pair Finance den Online-Versicherungsmakler Clark, den Festgeldanbieter Savedo, FinReach für den Online-Kontowechsel, Valendo für den Online-Sachwertkredit und, als jüngstes „Baby“, die solarisBank mit Vollbanklizenz. Weitere Ventures, u.a. solche, die den Versicherungsmarkt adressieren, sind in Vorbereitung.

Kontaktperson:

Tim Bruns

M: +49 171 1991625

E: info@pairfinance.com

Download PDF
Download PDF